Völkermord an Rom:nja in Belarus 1941 – 1944

Internationales Projekt zu einem ignorierten Genozid – Online-Ausstellung

Auf dem Gebiet des heutigen Belarus ermordeten die deutschen Besatzer während des Zweiten Weltkrieges – wie auch anderswo in Europa – systematisch Tausende von Rom:nja. Für unsere Ausstellung haben wir Überlebende und ihre Angehörigen interviewt. Sie kommen hier erstmals ausführlich zu Wort. Außerdem fassen wir die wesentlichen historischen Hintergründe zusammen.

Das Projekt

image

Völkermord an Rom:nja in Belarus 1941 – 1944

Internationales Projekt zu einem ignorierten Genozid

Hintergründe:

image

Überlebensstrategien und Widerstand

Partisanen, Verstecke, Nachbarn

image

Über die Erinnerung in Belarus

»Niemand ist vergessen, nichts ist vergessen«?

Zeitzeug:innen:

image

Galina Iwanowna Alexandrowitsch

»Das Denkmal habe ich auf meine Kosten gebaut.«

image

Pawel Jewmenowitsch Gorbunow

»An der Grube schubste mich meine Mutter zu ihrer Schwester.«

image

Marija Nikolajewna Wasiljewa

»Sie haben die ganze Familie meiner Mutter getötet.«

image

Nikolaj Afanasowitsch Jewdokimow

»Sah man deutsche, lief man schnell davon.«

image

Nikolaj Iwanowitsch Lukjanenko

»Die Deutschen setzten eine Belohnung auf meine Mutter aus.«

image

Nina Iwanowna Jankowskaja

»Wer nicht zu den Partisanen ging wurde ermordet.«

image

Wasilij Iwanowitsch Jewdokimow

»Wir flüchteten in den Wald , zu den Partisanen.«

image

Wera Michajlowna Jegorowa

»Typhus! Oh, da sprangen die Deutschen zurück!«

image

Wiktor Wladimirowitsch Muratschkowski

»Wenn die Deutschen sie sahen, dann schossen sie auf die Frauen.«

image

Sawelij Saweljewitsch Sulimowskij

»Meine Grossmutter sagte zu ihren Verwandten: ›Versteckt euch, oder die Deutschen werden euch erschiessen‹.«

Rassismus gegen Rom:nja und Sinti:zze:

image

Rassismus gegen Rom:nja und Sinti:zze

Ausgrenzung zu bekämpfen ist Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft

image

Rom:nja in Belarus heute

Diskriminierung ist an der Tagesordnung


image

PDF zur Wanderausstellung

Die Ausstellung ist kostenlos ausleihbar

PDF-Download (80MB)


Projektleitung und Texte

Logo Bildungswerk für Friedensarbeit

Projektpartner

Logo BelarussischeRoma-Diaspora, Minsk

Belarussische Roma-Diaspora, Minsk

Logo Geschichtswerkstatt Leonid Lewin, Minsk

Geschichtswerkstatt L. Lewin, Minsk

Mit finanzieller Unterstützung von:

Rosa Luxemburg Stiftung

Fotos:

Wenn nicht anders angegeben, vom Projektteam (Maria Ulrich, Allegra Schneider, Frank Brendle, Gerit Ziegler)

Gestaltung:

koop-bremen.de